Bordeaux…

…Let me tell you about one of my favourite trip to the festival, in Bordeaux’14… You would ask me why?!… Mm… Really?!… Actually, I don’t know, but may be you can find it here out… J

Some years ago I was lucky to met one of the best kizomba-teacher from France… It was at the party in Netherlands and I was dance also for the first time at that party Zouk… So there I heard about Salsa Kizoma Festival in Bordeaux… You must know, before that time in Bordeaux, I was never been in France… And it’s such a beautiful and awesome country with the own culture and people… I mean I heard at all, that French people should don’t like European people or especially, German and also are not really friendly to them and don’t want to speak another languages but French… It’s so *bullsh…* and wrong! …

… So, I was good prepared for my dance-trip to Bordeaux and gone with the train to Amsterdam and from there I flew with the small airplane to this little French city… The flight was short and I was the first from another three artists at the airport… After hours and delays of other planes we were took with the car to the hotels… Man… This warm air and sun and such a great weather gave me directly so much energy and I was excited for the all following days there! Before coming to the hotels, we saw the place, where the festival should be happened… It was not really small but also not too big or big enough to take many guests inside and to have fun together! … My small hotel, booked like a family hotel is a little bit old and really nice!

So my active-trip began already at this evening, as I wanted to go to the first show and party at Friday… The way was just a little bit complicated… But with the paper-map and help of some Bordeaux-walkers and without phone or www, I found it fast… J

It was so cool, that I had some two or three friends from Germany and Belgium and it was really amusing with them! The evening-performance was good, I took enough pictures and could also dance a little Cuban salsa – my favourite salsa style <3 and Semba… God, I love this Semba! It’s so magnificent & energizing! From that evening I become to met my French friends! …

Next day was already better, as I walked at the midday to take workshop-photos… On the way I should hold my hands out of my jeans-pockets to take the photos of antique small car, the rail and old houses with the nice green and colour garden and apple or orange trees around… For the minute I thought I lost my self, because I felt like in a fairy tail there… But some seconds later I was already at the venue! And the first what I saw were the grill-guys and I smelled this tasty aroma from the sausages and other healthy things or vegetables on the grill! My first thoughts there: I like it!! And inside all the people were smiling or doing joyfully their things like preparing for the workshops, eating, talking and so on! …I don’t know why, but I felt directly like at family… <3 “You know this kind of a big families, where you feel free, welcome and caring!” It was so wonderful to take pictures of the workshops during two days there, of the people and their concentrated faces or by joking and having much fun together! From that moment I knew, I’m @home there and I can trust the situation and people around!

The shows were gorgeous at the gala-party at Saturday! I saw so many cool and different styles and arts of it: from contemporary to semba, kizomba, salsa and mixed ones! The artists were some of the best and showed it successfully on the stage! I was touched and excited and from the party also, every teacher and artist danced with dance-students and other guests too! … So everybody was dancing with everybody and than the after-party took place in such a cool club – it was incredible: some of the artists sang a songs very professional like a really stars and showed and danced with us afro-animation!! – The coolest I ever seen at Salsa-World! 😉

The third day was also pretty and all the festival-days I felt grateful and so warm welcomed from the organizers, dancers and all people around… I met so many good people, friends, especially from France and Bordeaux… – I will never forget them and some of them I meet at another festivals or congresses all over the world! The organizers and organizer-team made such a great and special good work to plan and to manage this festival and to reach and invite so many kind and fantastic people together!! I was almost one from only three German guys there and without knowing French language (ok, I know a little bit espanol y italiano) I never sense alone, also not on the streets at the middle of the city at my free last day there! All the people and citizens were so friendly and communicative! At the end of my trip I was really happy to see the famous Napoleon-bridge and beautiful old city Bordeaux! …:)

PS Thank you KLM, that against annulled plane and another “funny” details, you took me at the time (second on second) trough the Lion to Amsterdam, where I could take my last train to go home! And yes, it was one of my favourite and also one of my joyful & extreme salsa-trip!

One of the big thanks goes to the organizer of this wonderful and for me special family dance-festival – “Bordeaux Open Salsa&Kizomba” – Doumb!! And Thanks to all Deejes, Dancers and kind and nice people I met in this small and beautiful city – Bordeaux!

Thank you guys for the reading, enjoy the photos behind!

PS Here is more information about other festivals of Doumb: http://suavedancefestival.fr/

 

Bordeaux

Ultimate Responsive Image Slider Plugin Powered By Weblizar

Sardegna… Italia… (SalsaFestival’15)

„Italia… late evening… I’m sitting on the balcony and looking at the breathtaking view to the sea and the beach of Sardegna…“ – To combine my vacation and work was a very good Idea! In October to be on the beach, to sun and to swim in the sea it’s a nice opportunity and option to relaxe and to take care of ourselves.

I’m an international photographer, so I’m photographing all, but mostly, people! In this case, it was one of the many festivals, I must took the pictures of.

„Sardinia Salsa Festival“ was took place in a small and beautiful city in the north of Sardinia, calls „Alghero“. With it snug port, nice historical quarter and so many tasty fish restaurants it is the steady part of Sardegna and Italia.

The people there are amiable, friendly, sometimes emotional but for the south culture normally and for me, interesting to observe.

This year the festival was taken place for the first time. So, I think many people were curious to see, how it’s going to be operated… The organizers (Naomi Dongelmans, Khalid Lazar and Efisio Romeo Perseu) choose the middle-small Hotel on a very beautiful side of the beach with three areas to dance&for the workshops, swimming pool and good food. All the dancers had possibilities to take classes by such a great artists like Fadi&Bercy (Spain), Doumb (France), Alex&Laura (Spain), Andrea&Veronica (Italy), Turbo&Judith (Belgium), James Thomas (The Netherlands) and more others.

The program included also beach-&pool- and every evening-night partys with a very cool Deejays like Aime O (Belgium), Dj Janos (Hungary) and Dj Abdel del Barnio (Germany). At the parties it was an optimal and agreeable atmosphere with the cliffhanger shows of the artists and after it, dancing Salsa Cubana, Salsa LA/NY/Puerto Rico, Bachata and Kizomba with international participants of the festival.

Yes, these festivals are not only dancing 3-4 days long, but also meeting people from europe&all over the world, making new friendships, to enjoy, to spend time together, to stay on the beach&sea with sun&sand!

So, for me it was an awesome trip to open one more italian city and such a good organized&pretty festival, to see my old friends and to meet new ones, to dance and to hold the moments of it with my (photo) camera…

Be there next year, 14-16 October 2016. The Festival is calling!

More information you find here: www.sardiniasalsafestival.com

Sardegna

Ultimate Responsive Image Slider Plugin Powered By Weblizar

world dance cup in formation – ludwigsburg, germany – 2009 (in german)

Ich kann es bis jetzt nicht glauben, dass ich bei der Weltmeisterschaft im Standard-Formationstanzen 2009 dabei bin.

Ludwigsburg, die kleine Stadt bei Stuttgart hat zwar viele Sehenswürdigkeiten, aber am 28. November sind aus fast ganz Deutschland viele Tanzbegeisterte und Tänzer nicht der Sehenswürdigkeiten wegen angereist. Ein neuer Saal, nicht so groß wie die „Porsche“-Arena vor 2 Jahren, aber dennoch fein und gemütlich. Fast 20 Mannschaften mit verschiedenen Zielen, aufgeregte Teams, gespannte Zuschauer und gut vorbereitete Organisatoren erwarten den Anfang des Turniers.

Die tolle Show beginnt, die alle in einen Saal gelockt hat, unter anderem mich, wo man mich entdeckt hat: Presseleute und ein tolles Team aus Russland „VERA“. „Hallo!“. Ich bin wieder da!

Die Vorrunde war zwar interessant aber ein Finalgefühl ist da schon etwas anderes, da viele Teams sich erstmal für das Weiterkommen in die nächste Runde qualifizieren wollen. Anders ist es für die Topteams, denn für sie ist es nur eine gute Runde um gute Leistungen zeigen zu können. Für sie ist es wahrscheinlich etwas Gewöhnliches, was man fast jeden Tag macht, eine kleine Aufwärmrunde. Bei manchen Teams sind ein paar Fehler und Unstimmigkeiten zu erkennen, aber auch manche Teams waren für Überraschungen gut.

Das erste Team der Niederlande überraschte mit neuen Kostümen und mit einer neuen Choreographie, die meiner Meinung nach zu sehr der Lateinformation aus Litauen ähnelte. „James Bond“, schon wieder, aber diesmal schwarz-rot anstatt lila-schwarz und nicht in Latein, sondern in Standard! Die Choreographie hat mir sehr zugesagt, die eigentlich von dem Ehepaar Beck (Trainer vom 1. Ludwigsburg) gemacht wurde. Anscheinend sind die deutschen Trainer sehr wertvoll für die Niederlande, denn der Trainer des Bremerhavener Teams trainiert auch das zweite niederländische Team. Das andere Team, welches mich polarisiert hat, ist aus Ungarn: Deren Kostüme gehörten zu eines der tollsten des Abends, einfach bunt, schick und launisch!

Die Abendshow, jetzt fängt es erst richtig an. Die Moderatoren, die Jury, die Trainer, die Teams und einfach alle sehen noch schicker und stylischer aus als tagsüber und der Saal ist auch voller geworden. Den Anfang habe ich ein wenig verpasst, denn ich hatte die Ehre den Chairman des Turniers zu interviewen, Herrn Heins Späker persönlich. Nochmal danke!

Die Organisatoren haben die Veranstaltung nahezu perfekt gestaltet. Dieses Jahr gab es sogar zwei Moderatoren, die ihre Englischkenntnisse in hervorragender Weise präsentieren konnten. Dreizehn Teams mit den entsprechenden Leistungen haben es ins Halbfinale geschafft: 2 Teams aus Russland, 2 Teams aus Deutschland, 2 aus den Niederlanden, 2 aus Polen, 2 aus Slowakei, 1 aus Ungarn, 1 aus Tschechien und 1 aus Weißrussland. Alle haben es verdient weiter zu kommen und das Glück ist Ihnen ins Gesicht geschrieben, aber auch Kampfgeist um sich mit den anderen sehr guten Teams messen zu können. Jetzt wird es noch schwerer für die Mannschaften und der Druck steigt an. Für die Qualifikation ins Finale zählt sehr gute Qualität, die man auf dem Parkett zeigen muss. Dabei gelten nicht nur gutes Aussehen, gute Choreographie, sondern auch viel Erfahrung, Selbstbewusstsein, Energie und natürlich auch beste tänzerische Qualitäten. Alle haben sich von der besten Seite gezeigt, dennoch sind die Besten 6 ausgewählt worden: das russische Team „VERA“, die deutschen Teams aus Ludwigsburg und Braunschweig, ein Team aus Polen, ein Team aus Ungarn und ein Team aus den Niederlanden.

Das Finale begann mit dem Team aus den Niederlanden und sie hatten auch die Aufgabe die Zuschauer aufzuwärmen, mit „James Bond“ funktionierte es schon mal hervorragend. Die Polen zeigten die entsprechende Leistung aber es fehlte ein wenig mehr Begeisterung und eine stärkere Choreografie im Vergleich zu den anderen drei Topteams. Dennoch konnte man eine Steigerung sehen und das verdient Respekt. Die Ungarn mit vollem Enthusiasmus und Publikumsbegeisterung haben es geschafft sich wirklich ausgezeichnet zu präsentieren. Ich finde sie hatten die originellsten und die buntesten Kostüme des Abends, einfach toll!

Und jetzt Top 3 oder auch Top 4, denn ist es gibt den Kampf um den 3.-4. Platz und 2.-1. Platz. Es gibt 3 Teams, die immer Top-Leistung aufrufen und zeigen können, deswegen nehmen sie auch fast immer die Plätze 1 bis 3 auf dem Treppchen ein. Das zweite Deutschlandteam „Braunschweiger TSC“ war in guter Form und zeigte sich mit neuer Choreographie und neuen Kleidern mit den Farben des Teams „VERA“ (schwarz/lila) denn das russische Team hat sich 2008 auf der Europameisterschaft schon so gezeigt. Bremerhaven hat mich eher mit ihrer Choreographie als mit ihren Kleidern überzeugt. Das erste Team aus Deutschland Ludwigsburg hat souveräne Leistung gezeigt und dementsprechend den ersten Platz errungen. Etwas anderes war ja nicht zu erwarten, denn die Choreographie tanzten sie schon seit 3 Jahren und wechselten dabei lediglich die Kleider. Somit hätten Sie die Show mit verbundenen Augen tanzen können. Dazu hatten sie noch den Vorteil Ihren Tanz vor dem heimischen Publikum zu performen und somit die ganze Halle hinter dem Rücken zu haben. Die ganze Show in Ludwigsburg war nahezu perfekt, insgesamt es wurde nicht so viele Fehler wie in der Halbfinale gemacht. Eine sehr gute Leistung wurde auf dem Parkett gezeigt. Das Team „VERA“ aus Russland, Tjumen, war das schickste und glamouröseste an dem ganzen Abend. Die Kleider sahen live viel flotter aus, als es im Fernsehen zu sehen ist. Glückliche, positive und ehrgeizige Gesichter sahen mich während des gesamten Tanzes an. Sie haben am meisten Energie, Ausstrahlung und Emotionen gezeigt, deswegen wurden sie von dem Publikum mit viel herzlichem Applaus belohnt. Die einfach tolle und schwere Choreographie hat nicht nur mich begeistert. Leider sind dabei ein Paar kleine Fehler entstanden, die später bei der Bewertung bestimmt eine Rolle gespielt haben. Nichts desto trotz waren sie ein tolles und gut vorbereitetes Team. Das ist die einzige Formationsmannschaft, die in beiden Disziplinen Standard und Latein teilnimmt. Eine Woche nach der Vorstellung müssen sie in der WM-Latein 2009 tanzen. Festzustellen ist, dass sie viele Fans in Deutschland gewonnen haben, denn eine ganze Menge Menschen haben ihre Begeisterung am Team „VERA“ kund gegeben und drängten sich sie zu fotografieren.

Nun die Platzierungen:     1. 1. TC Ludwigsburg, 2. VERA Tjumen, 3. Braunschweiger TSC …

Alle Finalisten haben eine gute Leistung gezeigt und können stolz auf sich sein. Die Tanzszene hat in den letzten Jahren nicht viel Abwechselung in der Spitze gesehen, mit Ausnahme zweier Teams aus Ungarn und der Niederlande. Ich denke der Top-Kampf zwischen „VERA“ und „1. TC Ludwigsburg“ ist noch nicht zu Ende!

Danke und Liebe Grüße aus Ludwigsburg eure Anna D.

world dance cup formation 2009

Ultimate Responsive Image Slider Plugin Powered By Weblizar